PERLAVIN SRS/N zum Nachseifen von Reaktivfärbungen bei niedrigen Temperaturen

PERLAVIN SRS/N ist ein innovatives Seifmittel zum Nachseifen von Reaktivfärbungen und -drucken. Das Produkt ist auch bei hohem Salzgehalt sehr wirksam und kann bereits bei niedrigen Seiftemperaturen eingesetzt werden. So kann vor dem Seifen auf intensives Spülen verzichtet werden. Meist reicht ein einmaliges Seifen mit PERLAVIN SRS/N aus, um sehr gute Echtheiten zu erzielen.

Bild mit zwei Zeit-Temperatur-Diagrammen, jeweils mit und ohne den Einsatz von PERLAVIN SRS/N zum Nachseifen.

Zeit-Temperatur-Diagramme, zum Vergleich der Prozesse mit beziehungsweise ohne PERLAVIN SRS/N


Entfernen von hydrolysiertem Farbstoff nach dem Reaktivfärben

Reaktivfarbstoffe werden beim Färben von Cellulosefasern durch eine kovalente Bindung an die Fasern gebunden. Aufgrund der festen Bindung von Farbstoff und Faser weisen Reaktivfärbungen besonders gute Echtheiten auf. Während des Färbeprozesses kommt es jedoch zur unerwünschten Nebenreaktionen des Farbstoffs mit Wasser, zur sogenannten Hydrolyse. Die hydrolysierten Farbstoffe haften nur oberflächlich an den Fasern und müssen nach dem Färbevorgang von der Ware entfernt werden. Sonst beeinträchtig nicht entferntes Farbstoffhydrolysat die Echtheiten der gefärbten Ware und kann bei der Haushaltswäsche oder durch Reiben andere Textilien anfärben oder anschmutzen. Um die geforderten Nassechtheiten zu erzielen, müssen nicht fixierte Farbstoffe deshalb nach dem Färben im Auswaschprozess durch Spülen und Seifen gründlich entfernt werden.

Beim Färben mit Reaktivfarbstoffen werden hohe Mengen an Salz und Alkali eingesetzt. Salz hat jedoch einen negativen Einfluss auf die Auswaschbarkeit des Farbstoffhydrolysats. Gewöhnlicherweise verbessert sich die Auswaschbarkeit erst nach einer weitestgehenden Salzentfernung.

Einsatz von PERLAVIN SRS/N zum Seifen von Färbungen

PERLAVIN SRS/N kann in der Färberei sowohl auf kontinuierlichen als auch auf diskontinuierlichen Anlagen zum Nachseifen eingesetzt werden. PERLAVIN SRS/N zeichnet sich als flüssiges Seifmittel durch eine sehr gute Effizienz selbst bei hohen Salzmengen aus. So können nach dem Färben vor dem Seifen mehrere Spülbäder zur Salzentfernung eingespart werden. In der Regel genügt nach dem Färben ein warmes Spülbad oder ein kurzes Spülen im Überlauf.

Nach dem Vorspülen wird der pH-Wert der Flotte auf pH 7 bis 9 eingestellt. Üblicherweise wird der Seifprozess bei 98 °C durchgeführt. Mit PERLAVIN SRS/N ist hingegen ein Seifen bei niedrigeren Temperaturen möglich. Je nach Farbstoff und Farbtiefe kann die Ware bei variablen Seiftemperaturen zwischen 60 °C und 98 °C geseift werden. Dabei genügt selbst bei sehr farbintensiven Reaktivfärbungen in den meisten Fällen ein einmaliges Nachseifen. Auch auf Fasermischungen aus Baumwolle mit Elastan werden durch eine Nachwäsche mit PERLAVIN SRS/N exzellente Echtheiten erzielt.

Verkürzter Spül- und Seifprozess

Durch die Einsparung von Spülbädern vor dem Seifen und der niedrigeren Seiftemperatur wird beim Einsatz von PERLAVIN SRS/N, das zudem für bluesign® zugelassen ist, wird der gesamte Spül- und Seifprozess verkürzt. Dadurch können Wasser, Energie und Zeit gespart werden.

 

Vorteile von PERLAVIN SRS/N

Das Seifen mit PERLAVIN SRS/N birgt die folgenden Vorteile:

  • hervorragende Entfernung von hydrolysiertem Farbstoff
  • hohe Wirksamkeit auch bei hohem Salzgehalt
  • gute Reinigungswirkung bei hoher Wasserhärte
  • verkürzte Dauer des Spül- und Seifprozesses
  • variable Seiftemperatur ab 60 °C möglich
  • nennenswerte Einsparung von Wasser und Energie

 

Einsatz von PERLAVIN SRS/N bei der Drucknachwäsche

PERLAVIN SRS/N ist auch hervorragend für die Nachwäsche nach dem Reaktivdruck geeignet. Das Seifmittel enthält dispergierende und löslichkeitsverbessernde Inhaltsstoffen sowie einen Zusatz von farbstoffaffinen Substanzen. Diese verhindern bei der Drucknachwäsche wirksam ein Aufziehen von nicht fixierten Farbstoffen oder Farbstoffhydrolysat auf den Weißfond oder hellere Druckbereiche.

PERLAVIN SRS/N im LEAN-Prozess

Textilchemie Dr. Petry empfiehlt für viele Bereiche der Textilveredlung moderne, nachhaltige „schlanke“ LEAN-Prozesse, die verfahrenstechnischen Nutzen bringen. Unsere verschiedenen LEAN-Prozesse bieten im Vergleich zu herkömmlichen, klassischen Verfahren ökologische und ökonomische Vorteile.

Unsere „schlanken“ LEAN-Prozesse zeichnen sich aus durch:

  • Less time – weniger Zeitbedarf
  • Economical processes – ökonomische Prozesse
  • Advanced chemistry – ausgefeilte Chemie
  • New technologies – neue Technologien

 

LEAN-Prozesse für die Nassveredlung von Baumwolle

PERLAVIN SRS/N wird beim Seifen eingesetzt und ist Teil unserer LEAN-Textilveredlung. Zu den LEAN-Prozessen, die bei der Nassveredlung von Baumwolle angewandt werden, gehören unter anderem:

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter...

Interessieren Sie unsere News-Themen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns auf den Social-Media-Kanälen. Auf Xing, LinkedIn und Facebook sowie über unseren E-Mail-Newsletter, der jeden zweiten Monat erscheint, erhalten Sie interessante Informationen zu textilchemischen Themen, aktuelle Meldungen über unser Unternehmen und Neuigkeiten aus unserem Produktangebot.

...oder kontaktieren Sie unsere Spezialisten

Sollten Sie Interesse am Einsatz unserer Färbereihilfsmittel haben, kontaktieren Sie unsere Spezialisten per E-Mail oder nutzen Sie unser Online-Kontaktformular.