Nachhaltigkeit bei der Entwicklung von Textilhilfsmitteln

Die Textilchemie Dr. Petry GmbH hat einen traditionell starken Fokus auf nachhaltige Unternehmensführung. Schon seit der Firmengründung im Jahr 1974 legt das Unternehmen großen Wert auf nachhaltiges Handeln. Es ist deshalb naheliegend, dass auch die Entwicklung innovativer, nachhaltiger Hilfsmittel für die Textilindustrie bei uns einen hohen Stellenwert einnimmt.

Bild der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Firmengebäudes der Textilchemie Dr. Petry

Nachhaltige Ansätze in der Entwicklung neuer, moderner Textilhilfsmittel für die Textilindustrie

 


Nachhaltigkeit bei der Textilchemie Dr. Petry GmbH

Nachhaltigkeit bedeutet, dass ein System in so genutzt wird, dass es in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sein Bestand auf natürlich nachwachsen kann. Nachhaltiges Handeln beinhaltet dabei nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische und soziale Aspekte.

Die Nachhaltigkeitsstrategie im Hause Textilchemie Dr. Petry umfasst die ressourcenschonende Entwicklung und Produktion von Textilhilfsmitteln sowie deren umweltfreundliche Logistik. Wir arbeiten aber auch intensiv daran, bei unseren Kunden möglichst umweltgerechte, energie- und wassersparende Prozesse in der Textilveredlung einzuführen.

Nachhaltige Ansätze in der Entwicklung

Die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung definiert im Brundtland-Bericht aus dem Jahr 1987 nachhaltige Entwicklung wie folgt:

„Nachhaltige Entwicklung entspricht den Bedürfnissen der heutigen Generation, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.“

Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, 1987

Nachhaltigkeit bei der Entwicklung von Textilhilfsmitteln

Ein Ansatz für Nachhaltigkeit bei der Entwicklung neuer Textilhilfsmittel ist das Kreislaufkonzept, bei dem eingesetzte Rohstoffe entweder im biologischen oder im technischen Kreislauf geführt werden. Wir verwenden für unsere nachhaltigen Textilhilfsmittel vorwiegend nachwachsende und/oder gut biologisch abbaubare Rohstoffe.

„Bei der Entwicklung neuer Textilhilfsmittel bemühen wir uns bei Textilchemie Dr. Petry, nachhaltige, nachwachsende und natürliche Chemikalien und Rohstoffe einzusetzen. Außerdem achten wir bei der Herstellung unserer chemischen Produkte darauf, möglichst energieeffizient zu produzieren und Abfall zu vermeiden.“

Rudi Breier, Leitung Entwicklung bei der Textilchemie Dr. Petry GmbH

Textilhilfsmittel auf Basis nachwachsender Rohstoffe

Chitosan ist die Rohstoffbasis für unser nachhaltiges Schlichtemittel PERIPRET CTS liq.. Bei Chitosan handelt es sich um ein Produkt, das aus dem erneuerbaren und biologisch abbaubaren Biopolymer Chitin gewonnen wird. PERIPRET CTS liq. ist in Bezug auf Klebkraft und Webereinutzeffekt modernen synthetischen Schlichten auf Erdölbasis ebenbürtig.

 

Bei der Entwicklung der Nähgarnavivage PERIXEN FDA haben wir ausschließlich nachwachsende Inhaltsstoffe aus ökologischem Anbau verwendet. Alle eingesetzten Substanzen könnten auch als Lebensmittel genutzt werden, sprich sie sind essbar. Deshalb eignet sich dieses Garngleitmittel auch für den Einsatz im lebensmittelnahen Bereich. Selbstverständlich haben wir zudem auf eine gute Gleitwirkung des Produkts geachtet. Die Performance ist mit der von klassischen Avivagen auf Silikon- oder Mineralölbasis vergleichbar.

Auch PERIFOAM BAO, ein Entschäumer auf Basis pflanzlicher Öle, ist sehr gut biodegradierbar und hat eine hervorragende entschäumende Wirkung. Das Antischaummittel stellt eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen mineralöl- oder silikonbasierten Produkten dar.

Kontaktieren Sie uns

Haben Sie Fragen zu unseren nachhaltigen Produktalternativen zu herkömmlichen Textilhilfsmitteln auf Basis vorwiegend petrochemischer Rohstoffe? Unsere Chemiker und Ingenieure in der Abteilung Forschung und Entwicklung helfen Ihnen gerne weiter.