LEAN-Prozesse erhöhen Kapazität in der Textilindustrie

Die Kapazität in der Textilindustrie kann durch verbesserte Produktionsplanung erhöht werden. Mithilfe unserer LEAN-Prozesse kann die Effizienz in der Textilveredlung verbessert werden. Durch die verkürzten Prozesse sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Wasser und Energie und können dadurch Ihre Produktionskosten senken. Hier stellen wir Ihnen einige schlanke LEAN-Prozesse vor, die kürzer als herkömmliche Verfahren sind.

Graphik veranschaulicht, dass durch LEAN Processing Zeit & Wasser gespart wird. Auch die Produktion läuft effizienter.

LEAN-Prozesse erhöhen die Effizienz in der Textilproduktion.

 

Produktionskapazität mit LEAN-Prozessen steigern

Viele Kunden wenden sich an uns, wenn sie Unterstützung beim Steigern der Produktionskapazität in ihrer Textilveredlung brauchen. Für viele Bereiche der Textilveredlung haben wir moderne, nachhaltige „schlanke“ LEAN-Prozesse entwickelt, die durch die kürzeren Prozesszeiten die Kapazität in der textilen Produktion steigern. Die verkürzten LEAN-Prozesse gewähren im Vergleich zu herkömmlichen, klassischen Verfahren zudem ökologische und ökonomische Vorteile.

Wofür steht LEAN?

Das englische Wort lean bedeutet schlank. Unsere schlanken, kürzeren LEAN-Prozesse zeichnen sich aus durch:

  • Less time – weniger Zeitbedarf
  • Economical processes – ökonomische Prozesse
  • Advanced chemistry – ausgefeilte Chemie
  • New technologies – neue Technologien

 

Beispiele für LEAN-Prozesse in verschiedenen Produktionsstufen

Wir bieten für verschiedene Produktionsstufen und unterschiedliche textile Materialien zahlreiche LEAN-Prozesse. Multifunktionelle Textilhilfsmittel und hocheffiziente Produkte aus unserem Produktangebot ermöglichen es, verschiedene Prozesse zu kombinieren, einbadige Verfahren einzuführen und konventionelle Prozesse abzukürzen. Nachfolgend einige Beispiele für LEAN-Prozesse mit Textilhilfsmitteln aus dem Hause Textilchemie Dr. Petry:

 

 

 

Zweistufige Garnausrüstung im LEAN-Verfahren

Nachfolgend werden zwei LEAN-Verfahren für die einbadige, zweistufige Garnausrüstung von CO-Garnen sowie PES-Nähgarnen beschrieben.

Einbadige, zweistufige Garnausrüstung von CO-Garnen mit PERIFIL DLC liq.

Üblicherweise wird die Garnavivage nach dem Färben in einem separaten Bad auf den Kreuzspulen appliziert. Im einbadigen, zweistufigen LEAN-Verfahren mit PERIFIL DLC liq. zieht zunächst PERIFIL DLC liq. auf die CO-Garne auf. Anschließend werden dem gleichen Bad Hilfsmittel, Farbstoffe, Alkali und Salz zugegeben und die Ware wird konventionell gefärbt.
 

Garnausrüstung von PES-Nähgarnen vor dem Färben mit PERIFIL SNA/R

Auch für die Ausrüstung von Nähgarnen aus PES oder Polyamid haben wir einen ähnlichen einbadig-zweistufigen LEAN-Prozess entwickelt. Die Garnavivage PERIFIL SNA/R wird vor dem Färben im Badauszug appliziert. Danach wird die Ware nach Zugabe von Färbereihilfsmittel, Einstellung des pH-Werts und Zusatz von Farbstoffen im gleichen Bad gefärbt.

Kontaktieren Sie uns

Wünschen Sie Unterstützung bei der Optimierung der Prozesse in Ihrem Textilbetrieb? Weitere Informationen zu unserem Service zur Verbesserung von Fertigungsprozessen finden Sie hier. Sie können unsere Textilfachleute auch gerne direkt per E-Mail ansprechen oder zur Kontaktaufnahme unser Online-Formular nutzen.