Bondierung: Strapazierfähige, wasserabweisende Nähgarne für höchste Anforderungen

Für das Ausrüsten und Bondieren von strapaziehrfähigen Nähgarnen, die höchste mechanische und technische Anforderungen erfüllen müssen, bieten wir spezielle Produkte und Verfahrensempfehlungen. Unser PERIBOND PU-Bondierungsmittel wird eingesetzt, um die Strapazierfähigkeit und Widerstandsfähigkeit von Spezialnähfäden zu erhöhen. Garne, die darüber hinaus wasserabweisende Eigenschaften benötigen, können durch Zusatz von PERIGUARD CSF in einem Arbeitsgang hydrophobiert und bondiert werden.

Bild einer Naht mit bondiertem Garn an der Innenseite einer Autotür

Verfahrensempfehlung für das Bondieren und die Garnausrüstung von Garnen und Zwirnen aus Synthesefasern für hoch-stabile, wasser- und ölabweisende Nähgarne.


Bondierung und Hydrophobierung von Nähgarnen

Sollen Garne und Zwirne hohen mechanischen Ansprüchen genügen, werden sie bondiert, sprich mit einem Kunststoff stabilisiert. Dabei werden die Fasern in den Garnen oder Zwirnen miteinander verklebt, so dass Garne verfestigt werden und im Fall von Zwirnen ein Aufdrillen beim Nähprozess verhindert wird.

Für das Bondieren von Garnen und Zwirnen aus Polyester oder Polyamid empfehlen wir PERIBOND PU, eine wasserbasierte Polyurethan-Dispersion. Dieses Bondierungsmittel erzielt ausgezeichnete Effekte. Es wirkt verklebend, ohne die Fäden stark zu versteifen. So können die Garne und Zwirne verfestigt werden, ohne dass die Flexibilität und Geschmeidigkeit beeinträchtigt werden.

In Kombination mit PERIGUARD CSF können die Fäden in einem Arbeitsgang auf der Bondiermaschine bondiert und gleichzeitig wasser-, schmutz- und ölabweisend ausgerüstet werden. So erfüllen die Garne höchste mechanische und technische Anforderungen, wie beispielsweise für technische Textilien gefordert. PERIGUARD CSF ist ein Textilhilfsmittel zur Garnausrüstung auf Basis von C6-Chemie. Die hydrophoben und oleophoben Effekte sind beständig und bleiben auch nach mehreren Umlenk- und Umspulvorgängen erhalten. PERIGUARD CSF ist speziell für die Appretur von Nähgarnen geeignet, da zum Fixieren vergleichsweise niedrige Temperaturen (ab 100 °C) ausreichen.

Verbesserung der Vernähbarkeit durch Kombination mit Nähgarnavivage

Um die Vernähbarkeit der Garne zu verbessern, können sie nach dem Bondieren mit einer Nähgarnavivage ausgerüstet werden. Wir empfehlen den Einsatz des Cold-Melt-Produkts PERIXEN CML/R, einem Fadengleitmittel auf Basis von Silikon und Paraffinen. Im Gegensatz zu Gleitmitteln auf Emulsionsbasis hat das Produkt den Vorteil, dass es wasserfrei ist und nach dem Auftrag keine Trocknung erforderlich ist. PERIXEN CML/R haftet ausgezeichnet auf der Faser, sodass es beim späteren Vernähen zu keinem Abrieb kommt. Es verleiht den Nähfäden die erforderliche Glätte und Hitzebeständigkeit sowie einen gleichmäßig, niedrigen Reibwert. Zudem hat es keinen negativen Einfluss auf die öl- und wasserabweisenden Eigenschaften von mit PERIGUARD CSF ausgerüsteten Garnen.

Verfahrensempfehlung: Bondierung und Avivage von Nähgarnen

Für die Bondierung auf der Bondiermaschine empfehlen wir, im ersten Schritt das Bondierungsmittel PERIBOND PU zu applizieren. Nach einer Trocknung kann eine silikon- und paraffinhaltige Avivage, wie PERIXEN CML/R, auf der Bondiermaschine oder über eine Präzisionspumpe aufgebracht werden.

Sollen die Garne oder Zwirne gleichzeitig in einem Arbeitsgang bondiert und ausgerüstet werden, wird eine Mischung aus Bondierung und Fluorcarbon aufgebracht. Im Anschluss an das Trocknen wird die Ware in einer Trockenkammer kondensiert. Abschließend erfolgt die Applikation der Avivage PERIXEN CML/R.

Bestellen Sie unsere Broschüre

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserer Broschüre „Bondierung und Fluorcarbon-Ausrüstung von Nähgarnen“ im PDF-Format. Diese können Sie gerne kostenfrei per E-Mail an office[at]drpetry.de oder über unser Kontaktformular bestellen.

Interessieren Sie unsere News-Artikel? Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Wenn Sie die Themen unserer News interessieren, bleiben Sie auf dem neuesten Stand und abonnieren Sie unseren E-Mail-Newsletter. Der Dr. Petry-Newsletter erscheint sechs Mal im Jahr und vereint unsere interessantesten News-Themen in einer einzigen E-Mail. Weitere Informationen aus dem Hause Textilchemie Dr. Petry finden Sie auf unseren Social-Media-Kanälen: Facebook, LinkedIn und Xing.

Newsletter abonnieren.