PERIQUEST DS

Dispergiermittel und Schutzkolloid, Stabilisator für die Peroxidbleiche, Sequestrier- und Nachseifmittel


PERIQUEST DS kann sehr vielseitig angewendet werden. Es ist überall dort einsetzbar, wo eine hohe Schmutztragekapazität und waschverbessernde Wirkung vorteilhaft ist, wie zum Beispiel zum Auswaschen und Auskochen von Baumwollartikeln, sowie zum Echtseifen von Reaktiv-, Küpen- und Schwefelfarbstoffen. PERIQUEST DS verhindert eine durch Härtebildner oder Elektrolyte verursachte Agglomeration von Farbstoffen. Dies führt zu einer verbesserten Reproduzierbarkeit der Färbungen und einer erhöhten Farbstoffausbeute. PERIQUEST DS wird als Stabilisator in der Peroxidbleiche eingesetzt. Es resultieren hohe Weißgrade und die Auswaschbarkeit der Baumwollbegleitsubstanzen wird zudem verbessert.


PERIQUEST DS ist ein ausgezeichnetes Dispergiermittel. Es steigert die Waschkraft und erhöht das Schmutztragevermögen von Flotten, was speziell bei Kurzflottensystemen von großer Bedeutung ist. Durch seine dispergierende Wirkung werden Faserbegleitstoffe, Präparationen und nicht fixierte Farbstoffe dispergiert und in Lösung gehalten. PERIQUEST DS ist auch ein ausgezeichneter Stabilisator für die Peroxidbleiche. Das Produkt kann sowohl in der Heißbleiche als auch in der Kaltlagerbleiche eingesetzt werden. Es zeigt eine gute Alkalibeständigkeit und kann auch hochkonzentrierten Laugen zugegeben werden. Das Calcium-Bindevermögen von PERIQUEST DS, bestimmt nach der Kochmethode bei pH 12, beträgt 60 mg Calcium pro g PERIQUEST DS. Das Eisenbindevermögen bei pH 12 beträgt 500 mg Eisen (III) pro g PERIQUEST DS. PERIQUEST DS ist silikatfrei. Durch die komplexierende Wirkung von PERIQUEST DS werden schwerlösliche Faserbegleitstoffe wie Calcium-, Magnesiumpektine sowie andere Erdalkali-Verbindungen in Lösung gebracht. Trotz seiner komplexierenden Komponenten beeinflusst PERIQUEST DS Färbeprozesse mit metallhaltigen Farbstoffen nicht. Das Produkt schützt vor Katalytschäden, wenn Schwermetalle in ionischer Form vorliegen, jedoch nicht, wenn metallische Verunreinigungen vorhanden sind. Um diese unschädlich zu machen, ist eine vorgeschaltete Säurebehandlung zu empfehlen.

Zurück zu den Suchergebnissen

* Mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder